Franz-Kroller-Sternwarte Traiskirchen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

1967

Feierliche Eröffnung der Volkssternwarte Traiskirchen unter der Leitung von Hr. Franz Kroller.

Hauptfernrohr :  Frauenhofer–Refraktor 110/1650 mm

 

1971

Der Frauenhofer–Refraktor wird verkauft und ein neues Fernrohr angeschafft.

Hauptfernrohr :  Merz–Refraktor 125/1750 mm

 

1975

Der Merz–Refraktor wird verkauft und zwei neue Fernrohre werden von Hr. Wilhelm Imre geplant und gebaut.

Hauptfernrohr :  Jaegers–Refraktor 152/1524 mm

Zweitfernrohr:  Refraktor 80/660 mm

 

1978

Für den 80mm Refraktor baut Hr. Wilhelm Imre einen speziellen Ansatz zur Beobachtung von Sonnenprotuberanzen. Außerdem wird das Equipment um einen Feldstecher und ein Teleobjektiv erweitert.

 

1980

Der Jaegers–Refraktor wird verkauft und ein Maksutov–Spiegelteleskop angeschafft. Hr. Wilhelm Imre übernimmt die Leitung der Sternwarte.

Hauptfernrohr :  Maksutov–Reflektor 300/3000 mm

 

1984

Die Leitung der Sternwarte wird gemeinsam übernommen von:

Hr. Günter Bischof

Hr. Christian Handler

Hr. Karl Hofstetter

 

1986

Die Mitarbeiter der Sternwarte kaufen den Jaegers–Refraktor zurück und stellen ihn der Sternwarte als Leihgabe zur Verfügung.

Hauptfernrohre :  Maksutov–Reflektor 300/3000 mm

Zweitfernrohr: Jaegers–Refraktor 152/1524 mm

 

1987

Zum 20–jährigen Jubiläum erhält die Sternwarte in Franz-Kroller-Sternwarte umbenannt.

 

1988

Es wird ein EDV–System eingerichtet.

 

1991

Das EDV–System wird umgebaut und aufgerüstet.

 

1994

Die Stadtgemeinde Traiskirchen verleiht den Mitarbeitern der Sternwarte den Kulturpreis 1994.

 

1996

Es wird ein neues EDV–System und eine CCD–Kamera angeschafft. Die Sternwarte erhält einen Telefonanschluss und ist somit direkt über Anrufbeantworter, Fax und Mailbox erreichbar.

 

1997

Die Sternwarte ist zusätzlich über eine Hompage erreichbar. Anlässlich des 30–jährigen Bestehens der Sternwarte findet in den Stadtsälen die Ausstellung "Wanderer zwischen den Welten" statt. Die Stadtgemeinde renoviert das Sternwartengebäude inklusive der Kuppel.

 

1998

Es wird die 1997 begonnene Sanierung fortgesetzt und abgeschlossen. Das Internetangebot wird neu ausgerichtet.

Im Herbst findet eine Neueröffnung der strukturell verbesserten Sternwarte statt.

 

2000

Es wird ein neues, mobiles,  computergesteuertes Schmid–Cassegrain–Teleskop angeschafft, das den Führungsbetrieb bereichert.

 

2003

Die Marsopposition bringt einen neuen Besucherrekord. Zwischen 25. und 28. August kommen über 500 Besucher, um den verhältnisnismäßig nahen Mars zu beobachten. Gerade rechtzeitig zu diesem Anlass renoviert die Stadtgemeinde Traiskirchen das komplette Gebäude.

 

2007

Die Sternwarte feiert am 19. Mai 2007 um 19:30 Uhr ihr 40–jähriges Bestehen im Traiskirchner Stadtsaal mit einem Festvortrag. Dr. Martin Tajmar hält einen spannenden Vortrag über "Raketen der Zukunft".

 

2008

Ein neu angeschaffter Sonnenfilter eröffnet weitere Beobachtungsmöglichkeiten im Führungsbetrieb. Die Sternwarte erhält auch eine neue EDV–Ausrüstung und einen schnellen Internetanschluss. Dadurch verbessern sich die Erklärungs– und Darstellungsmöglichkeiten erheblich.

 

2009

Internationales Jahr der Astronomie. Am Tag der offenen Tür gibt es einen großen Ansturm auf die Sternwarte.

Hr. Wilhelm Imre, ehemaliger Leiter, Konstrukteur von zwei Fernrohren und langjähriger Mitarbeiter der Sternwarte verstirbt im 80. Lebensjahr - Nachruf.

 

2010

Die Homepage der Sternwarte zieht auf einen neuen Server und wird neu gestaltet.

 

2013

Es wird ein weiteres transportables 8" Schmid-Cassegrain-Teleskop angeschafft. Durch ein eingebautes GPS wird das Aufstellen und Einnorden deutlich erleichtert.

 

2015

Vorausblickend auf das Jubiläumsjahr 2017 wird ein neuer, leistungsstarker PC angeschafft, der den defekten alten ersetzt und in Zukunft die Steuerung der geplanten neuen Teleskope übernehmen soll.

 

2016

Die Stadtgemeinde Traiskirchen schafft neue Teleskope und eine neue Montierung an. Diese wurde von den Mitarbeitern der Sternwarte in der Sommerpause installiert.

 

2017

Am 11. Mai fand die Festveranstaltung anlässlich des 50-jährigen Bestandsjubiläums der Sternwarte statt. Eine ganze Reihe von Ehrengästen konnte begrüßt werden (seitens der Stadtgemeinde Traiskirchen, der WAA, der ÖGAA, des Astronomischen Büro Wien, von Schulen...). Es konnte auch Hr. Mucke begrüßt werden, der schon vor 50 Jahren einer der Geburtshelfer der Sternwarte war.

Im Zuge der gut besuchten Veranstaltung wurde den Besuchern die Geschichte der Sternwarte näher gebracht und  das alte Spiegelteleskop inkl. Montierung dem Stadtmuseum übergeben. Anschließend gab es noch die Möglichkeit zur Jupiterbeobachtung.

Nach einigen Jahren Pause fand wieder ein österreichischer Astronomietag statt. Die Sternwarte beging diesen mit einer "Langen Nacht der Astronomie", die von 30. September 16:00 Uhr bis 1. Oktober 12:00 Uhr reichte.

 

2018

Der in die Jahre gekommene Kuppel- und Kuppelspaltantrieb wurde erneuert und auf eine moderne computergesteuerte Variante umgerüstet. Ebenso wurden im Zuge dessen sämtliche Stromleitungen erneuert, Kabelkanäle verbaut und der Kuppelraum neu ausgemalt. Für den Führungsbetrieb wurde zusätzlich ein 42" Monitor angeschafft, der auch auf der Terrasse installierbar ist.

 

 

Aktuelle Mitarbeiter

 

    Friedrich Amtmann

    Karl Hofstetter

    Markus Hörmann

    Christoph Ledinger

    Patrick Winkler

 

 

 

In den Jahren 1966–1967 errichtete die Stadtgemeinde Traiskirchen erstmals auf Initiative von Hr. Franz Kroller eine Volkssternwarte auf dem Dach des neuen Kulturheims im Stadtzentrum (heute Stadtsäle).

 

© 2019  Sternwarte Traiskirchen

Impressum